Dienstag, 23. April 2013

Limoncello Cupcake mit Zitronencreme

Dieses Backgen, welches einige von Euch im Blut haben, scheint bei mir leider nicht ganz so ausgeprägt zu sein.
Aber was soll ich sagen, ich versuche es trotzdem immer wieder und Übung macht ja bekanntlich den Meister.


Für den Teig
 
50g weiche Butter
100g Frischkäse
150g Zucker
2 Eier
125 ml Buttermilch
300g Mehl
1TL Backpulver
1 Tüte Zitronenbackaroma
Oder 1TL abgeriebene Bio Zitronenschale
½ TL Salz

~*~


Butter, Frischkäse cremig rühren. Zucker zufügen und alles zu einer luftigen Masse aufschlagen.
Erst Eier einzeln, dann Buttermilch einrühren.
Mehl mit Backpulver, Zitronenschale, Salz mischen, zugeben und kurz unterrühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Mulden eines Muffin-Blechs mit Papierförmchen auskleiden, Teig einfüllen und im Ofen 20-25 Min. backen.
Herausnehmen und auskühlen lassen.

 Diesmal ist der Teig toll hochgegangen. Nicht zu braun, Tada.. geht doch!!
~*~
Für die Füllung habe ich in den Muffins ein Loch mit einem Apfelkernausstecher rausgeschnitten und mit ca. 1/3 Glas Lemon Curd gefüllt.
Diesen kann man auch selber machen, ich habe mir aber ein Glas mit fertigen Lemon Curd gekauft.
 Nun zum Topping
Nachdem ich es sehr gut gemeint hatte mit dem Rühren (es sollte ja schön cremig werden),
hätte man mein Topping eher auf die Muffins gießen als spritzen können.
Selbst nach ein paar Stunden im Kühlschrank wurde es auch nicht besser.
Die Internetrecherche hat ergeben, dass ich zu lange gerührt habe und meine Lebensmittel nicht die gleiche Temperatur hatten. Vielleicht lag es auch daran, dass ich nicht die vorgeschriebenen 200 Gramm Puderzucker in die 100g Butter/300g Frischkäsemasse streuen wollte.
Das war mir dann doch zu süß und geschmacklich gar nicht meins. Umso leichter ist mir dann das Entsorgen gefallen.
Somit habe ich dann ein zweiten Versuch gestartet und habe nach Gefühl ein Topping hergestellt aus
250g Mascarpone
ca. 300g Magerquark
ca. 1/2 bis 2/3 Glas Lemon Curd
etwas Puderzucker
ausgepresster Saft einer Zitrone
Mit 3 EL. Limoncello (Italienischer Zitronenlikör) 
wurde das Ganze noch verfeinert.
Alle Zutaten habe ich jetzt immer nur ganz kurz gerührt,
damit es schön fest bleibt.
Hm.. schon viel besser!

Quelle:
Rezept Teig aus der aktuellen Sweet Dreams
In der schaue ich so gerne rein. Nicht nur die Rezepte, sondern auch die Fotografien darin sind so schön!

Gespritzt habe ich das Topping mit einer breiten Kaiser Tülle 16mm 40-4 (wahrlich ein Kaiser). Wenn man meine vorherigen Ergebnisse gesehen hätte, sahen die eher aus wie... nun ja, halt nicht so schön.

Als Zierde habe ich von einer Zitrone etwas Schale über die Häubchen geraspelt.

Die Blüten sind aus Marzipan, welches ich mit etwas gelber Lebensmittelfarbe vermischt habe. Daraus habe ich dann Blüten geformt.
Mit Fondant geht's sicher noch etwas feiner, aber das hatte ich gerade nicht im Haus. 
Jetzt bewundere ich die Food Stylisten/Fotografen noch mehr.
Die ersten zwei mussten natürlich gleich erst mal probeverputzt werden und sind für gut befunden worden.

Das dritte wurde mit meinem Kameragurt geköpft.
Es war auch nicht leicht die restlichen Cupcakes zu verteidigen, zu schnell wollten diese vernascht werden.
Ps. Wenn Ihr mal keine Muffin Banderolen Zuhause habt, kann man sich auch schnell welche basteln.
Es gibt viele schöne Freebies im Internet zum downloaden. Ich habe eine Vorlage mit einem einfachem Sternenmuster siehe hier gebastelt. Eine flache und eine etwas höhere Form
Diese könnt Ihr auf Pappe ausdrucken, ausschneiden und direkt verwenden, oder als Schablone nutzen und diese auf Tonpapier übertragen.
Mit einem Eck-Motivstanzer wie z.B. diesem hier habe ich eine Bordüre am Rand gestanzt und zusammengetackert.
Ein kleines Stück vom Glück... und wie viele Kalorien diese haben, sage ich jetzt mal lieber nicht.  
Zuckersüße Grüße
Petra

Dienstag, 2. April 2013

Hasenpost

Nach den Osterfeiertagen gibt es erst mal besser nur Salat. Ist ja auch lecker nich?!?
 
Ich hoffe Ihr hattet genauso schöne Ostertage wie wir. Bei uns ist es eine alte Familientradition Ostereier zu suchen, seid ich mich erinnern kann. Wir haben dann immer viel Spaß mit der ganzen Familie. 
Dieses Jahr waren es ACHTZIG Eier.

Habt eine schöne Woche
Petra