Montag, 11. Februar 2013

pimp my pillow

Habt Ihr schon gesehen, bei H&M Home gibt es jetzt Seidenkissenhüllen 30x50 für nur 3,95€
Das ist doch geradezu einladend sich die Kissen individuell zu verzieren.
Ich habe mich für die hellbeigen und graumelierten entschieden. Es gibt diese Kissen aber auch noch in vielen anderen Pastelltönen.

Das hellbeige Kissen hat genau die selbe Farbe wie der Lampenschirm von Tine K Home in der Farbe KIT. Das graumelierte Kissen gibt einen schönen Kontrast dazu. 
Meinen kleinen Lampenschirm habe ich von Marx Living siehe hier
 
Es gibt so viele Möglichkeiten Kissen selbst zu gestalten
z.B sticken, Borten, Perlen, Muschelplättchen annähen, bemalen und bestempeln mit Stoffmalfarbe und noch soo viele Möglichkeiten mehr.
Wenn ich im Laden schöne Borten, Bänder oder Knöpfe sehe, dann kann ich meistens nicht wiedersehen und 1m muss meistens mit, auch wenn ich die gerade zur Zeit nicht brauche.
Nur eine schöne Quastenborte habe ich bis jetzt noch nicht gefunden und die wollte ich ich eigentlich an den beiden kurzen Seiten annähen.
 Somit ist es dann doch eine Fransenborte geworden, die aber schön zu den Farben hellbeige und graumeliert passt.
 Ps. Die Origamilampe ist so gut wie fertig. Die Aufhängung fehlt noch

Ich wünsche Euch eine schöne Woche
Petra

Freitag, 1. Februar 2013

Anleitung DIY Plisseeanhänger

Kennt Ihr die schönen Plissee Anhänger Ornamente von House Doctor?
Die gaben mir die Anregung so ähnliche Plisseeanhänger doch mal selber zu basteln.
Nach einer kleinen Internetrecherche bin ich dann auf die Anleitung von
Ralf Konrads Lampion gestoßen, der so ähnlich war wie das was ich mir vorgesellt habe.
Nach ein paar kleinen Änderungen siehe Anleitung Stern hier
ist dann der Plissee Stern entstanden.
~*~
Abends, wenn nix im Fernsehen läuft, oder der Liebste mal wieder seine Autosendungen guckt,
setze ich mich gerne hin und tüddel so ein bisschen rum.
Dabei kann ich sogar sehr gut abschalten.

Origami, das hab ich bis jetzt noch nicht ausprobiert, klingt gut und nach ein
paar Probeläufen mit unterschiedlichen Papiersorten mal zu fest, zu weich, etc. 
habe ich festgestellt das es mit dem Tonpapier am besten geht.


Für die Plisseeanhänger braucht man:
Ein Bogen Tonpapier 50 x 70 (kein Karton) reicht für drei Anhänger

Schmetterlingsperlen (Inhalt reicht für ca. 5 Anhänger)
dünnes Bindedraht
evtl. weitere Perlen zur Zierde
~
Schere, Zange, Geodreieck, Bleistift, Radiergummi, Hammer, kleiner Nagel



 
Für die Sonne Durchmesser ca. 14 cm

   habe ich aus dem Bogen Papier einen Streifen in der Größe 14x 56 cm geschnitten.
Die Größen kann man variieren, man sollte nur das Seitenverhältnis 1:4 einhalten.

Man beachte aber umso kleiner das Papier wird, umso fummeliger wird das Ganze dann aber auch und ist weniger entspannend ;O)

Ich habe das Papier zur Hälfte gefaltet, die Hälften jeweils wieder geteilt und geteilt usw. bis genau 32 Teile entstehen.
Darauf achten, dass die Kanten schön übereinander liegen.
Es ist auch egal in welche Richtung gefaltet wird, zum Schluss sollte es nur so aussehen wie eine Ziehharmonika (Fächer)
Erst dachte ich, was soll das denn? Ich kann doch auch gleich von vorne bis nach hinten Zickzackfalten einschlagen, so wie man das kennt von den Serviertenrosen oder Pompons. Aber glaubt mir, ich hab das probiert, die Kanten liegen einfach sauberer in der anderen Technik übereinander.

Bei den anderen beiden Anhängern „Tropfen“ und „Glocke“ sollte sogar in beiden Richtungen gefaltet werden, da es dann leichter mit dem Zusammenlegen wird.

Das Papier wieder auseinanderziehen bis es wieder glatt vor einem liegt.
Nun die schmale Seite 14 cm zur Hälfte teilen und wieder auseinanderlegen.

Mit dem Geodreieck das Maß der Breite von den Spalten anzeichnen,
einmal über und unter der Mittellinie, so dass in der Mitte gleich große Quadrate entstehen.

Bei dem 56cm langen Papier ist das dann 56cm:32= 1,75 cm

Papier wieder auseinanderziehen und jetzt die Bergfalten von Ecke zu Ecke einfalten, hier auch wieder aufpassen, dass die Ecken sauber erwischt werden.

Ein bisschen kniffelig aber machbar.. nicht aufgeben.

Das Ganze ergibt dann zusammengedrückt ein Packen mit zwei Schenkeln.
In diesen werden unten links und rechts außen, jeweils ca. 5mm vom Rand entfernt mit einen Nagel kleine Löcher eingeschlagen, um anschließend mit dem Draht die Perlen zwischen den Talfalten zu fädeln.
Die Kanten jetzt mit dem Prittstift bekleben, Draht langsam zusammenziehen und die Kanten zusammendrücken, so dass eine Sonne entsteht.

Zum Schluss Aufhänger befestigen und evtl. mit Perlen verzieren.
Voila.. fertig ist eine Plisseesonne oder Stern.
Verständlicher wird das mit der Anleitung hier Anleitung Plisseeanhänger Stern


Für die Glocke Höhe ca 13cm geht man ähnlich wie oben vor
Das Papier wird hier nur in einem  14,5x70 cm langen Bogen geschnitten
Die Faltung ist dann in einer Aufteilung von 32 Spalten und 5 Zeilen.
Hier werden nur in der unteren Zeile Dreiecke rausgeschnitten, damit sich die Glocke enger verschließen lässt, siehe Anleitung Plisseeglocke 



Für den Tropfen ca. 13cm

wieder ähnlich wie oben vorgehen.
Papierbogen in 14,5 x 70 cm siehe Anleitung Plisseetropfen


Diesen fand ich am leichtesten zu falten.


 Nach gefühlten 100 gefalteten Anhängern, Ok so viele waren es natürlich nicht,
aber da es ja keine Anleitung gab, brauchte es schon ein paar Anläufe, wage ich mich jetzt noch mal an eine Plissee Origami Leuchte.
Die wird dann so ähnlich aussehen wie die Papierleuchte von Bloomingville.




 Kosten
Papier ca. 70cent
Lampenaufhängung von Ikea gibt es schon ab 3 Eur
Geduld unbezahlbar

Macht es gut, und vielleicht viel Spaß beim nachfalten
♥♥♥
Petra